Kategorien
Gottesdienst für zuhause

Impuls für den Sonntag Judica (29.03.2020)

Die Vorlage kann gelesen, aber auch laut und manches wenn möglich im Wechsel gesprochen, einiges möchte auch gern gesungen werden! Eine Kerze kann entzündet werden.

Ankommen – Gott bringt uns zusammen

Eröffnung                  O Gott, komm mir zu Hilfe.

                                    Herr, eile mir zu helfen.

Psalm 43

                                 Schaffe mir Recht, Gott, /

                                 und führe meine Sache wider das treulose Volk

                                 und errette mich von den falschen und bösen Leuten!

Denn du bist der Gott meiner Stärke:

Warum hast du mich verstoßen? Warum muss ich so traurig gehen,

wenn mein Feind mich drängt?

                                 Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten

                                 und bringen zu deinem heiligen Berg und zu deiner Wohnung,

dass ich hineingehe zum Altar Gottes, /

zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist,

und dir, Gott, auf der Harfe danke, mein Gott.

                                 Was betrübst du dich, meine Seele,

                                 und bist so unruhig in mir?

Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken,

dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist.

Eingangsgebet

„Betet mit mir in der Stille für Menschen und Anliegen, die Euch am Herzen liegen…“

(Stille)

Vater im Himmel, versammelt an verschiedenen Orten
bist du unsere Hoffnung.
Sieh freundlich auf deine Menschen!
Bewahre uns in dieser Zeit und leite uns auf gute Wege.
Darum bitten wir dich durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,
der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert
von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Lied (EM 342) Gott, ich suche dich (sprechen oder singen)

    L E S U N G : Johannes 18, 33-38:

Hören – Gott spricht zu uns

Da ging Pilatus wieder hinein ins Prätorium und rief Jesus und sprach zu ihm: Bist du der Juden König? Jesus antwortete: Sagst du das von dir aus, oder haben dir’s andere über mich gesagt? Pilatus antwortete: Bin ich ein Jude? Dein Volk und die Hohenpriester haben dich mir überantwortet. Was hast du getan? Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von hier. Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme. Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit?

In der heutigen Lesung wird Jesus vor Pilatus geführt. In dieser bedrohlichen Lage kommt das Gespräch auf wichtige Lebensthemen. Die äußerliche Enge lässt den Geist nach Weite suchen. „Was ist Wahrheit?“

Jesus sagt: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ Meine Kraft, meine Lebendigkeit kommt von Gott. Und ich bin gekommen, um diese Wahrheit zu bezeugen.

Was mein und dein Leben im Letzten trägt, fließt aus einer anderen Quelle.

  • Was beschäftigt uns im Moment?
  • Ist es die Organisation des Alltags?
  • Welche Lebensthemen beschäftigen mich in der jetzigen Situation?
  • Zeit der Stille

Teilen – Gott verbindet uns miteinander

Wir gratulieren allen Geburtstagskindern der letzten Wochen und wünschen Gottes Segen, Gesundheit und Schutz.

  Fürbitten

Du unser Gott, grenzenlos ist deine Liebe in unserer Angst.
Wir bitten für die Infizierten, die Erkrankten, die Sterbenden.
Wir denken an die, die uns nahestehen… und an
die Menschen in Italien, in Spanien, in aller Welt.

Stille

Du unser Gott, grenzenlos ist deine Liebe in unserer Angst.
Wir bitten für die Flüchtlinge überall auf der Welt.

Wir denken an die in Transiträumen Gestrandeten,
an die Menschen in Syrien.

Stille

Du unser Gott, grenzenlos ist deine Liebe in unserer Angst.
Wir bitten für alle, die pflegen,
für alle, die sich in Gefahr begeben, um Leben zur retten,
für alle, die forschen und sich nicht schonen.

Wir denken an alle, die in den Krankenhäuern für die Kranken da sind.
Wir denken an alle, die uns mit Lebensmitteln und allem,
was wir brauchen, versorgen.

Stille

Du unser Gott, grenzenlos ist deine Liebe in unserer Angst.

Wir bitten für alle, die eingeschlossen sind und in Quarantäne ausharren,
für die Einsamen, für die Ängstlichen und Verzweifelten.

Wir denken an die politisch Verantwortlichen.
Wir denken an die Wissenschaftlerinnen und Forscher in den Laboren.

Stille

Bleib bei uns und deiner Gemeinde –
heute und jeden neuen Tag.

Vater unser…

Weitergehen – Gott segnet uns

Lied (EM 509) Bleib mit deiner Gnade bei uns (sprechen oder  singen)

Segen

Der HERR segne dich und behüte dich;

Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;

Der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.