Kategorien
Kirche für zuhause Kirche mit Kindern

Hausgottesdienst mit Kindern: Sonntag Rogate 17.5.2020

Material: Kerze, (Kinder)bibel, evtl. Liederbuch und Instrument, evtl. Stifte und Papier, zurechtgeschnittene Kärtchen (s.u.), evtl. Perlen/Strohhalme und Schnur, 5 verschiedenfarbige Gummibärchen

Ankommen – Gott bringt uns zusammen

  • Wir räumen das Zimmer auf
  • Wir stellen alle elektronischen Geräte ab
  • Wir zünden eine Kerze an und setzen uns gemeinsam hin
  • Votum mit Bewegungen

„Wir feiern jetzt zusammen Gottesdienst. Andere feiern auch Gottesdienst bei sich zu Hause. Gott lädt uns sein. Darum feiern wir jetzt

im Namen Gottes, des Schöpfers, der die ganze Welt gemacht hat,  mit den Armen einen Kreis beschreiben  
und im Namen Gottes, des Sohnes Jesus Christus, der uns lieb hat,  Hände kreuzen am Herzen  
und im Namen Gottes des Heiligen Geistes, der uns stark macht.   Amen“Bizeps zeigen
  • Lied (z.B. „Lasst uns miteinander“, Unser Kinderliederbuch 31)
  • „Heute ist wieder ein Sonntag mit einem bestimmten Namen: Rogate. Das heißt: Betet!“
  • Gebet: Wenn schon an den letzten Sonntagen Hausgottesdienste gefeiert wurden, haben die Kinder viele Arten des Gebets kennen gelernt: gesprochen, gemalt, gesungen…. Heute dürfen die Kinder aussuchen, wie sie beten wollen.

Hören – Gott spricht zu uns

  • Lied (z.B. „Manchmal wenn ich mit dir reden will“, Top 25,8)
  • Wir lesen eine Geschichte aus der (Kinder)bibel: Jesus lehrt seine Jünger beten (Matthäus 6,5-15)
  • Und was bedeutet das jetzt?

Die Karten (s.u.) können ausgedruckt und auseinandergeschnitten werden. Für jüngere Kinder können sie vielleicht im Zimmer versteckt und nach und nach vorgelesen werden. Mit älteren Kindern kann man vielleicht Memory spielen und so die Teile des Vaterunsers mit ihren Erklärungen zusammenbringen.

  • Evtl. kleine Aktion: Perlen oder zerschnittene Strohhalme auffädeln (Christen auf der ganzen Welt sind durch das Vater unser verbunden wie Perlen auf einer Kette)
  • Lied (z.B. „Gott kann ich alles sagen“ Top 27,21)

Teilen – Gott verbindet uns miteinander

  • Gummibärchengebet:

5 Gummibärchen liegen auf dem Tisch. Zu jeder Farbe darf jede/r etwas beten:

  • Rot: Dank
  • Gelb: Fürbitte für andere Menschen
  • Orange: Fürbitte für andere Länder
  • Grün: Lob- und Preisgebet (Gott preisen für seine Größe, seine Herrlichkeit etc.)
  • Weiß: Was ich sonst noch sagen wollte
  • Vater unser

Weitergehen – Gott segnet uns

  • Segensgebet mit Bewegungen, z.B.:
Gottes gute HändeHände zeigen
sind wie ein großes Zelt,mit den Händen über dem Kopf ein Zeltdach formen
das uns beschützt und fest zusammenhält.beide Hände fest verschränken und zusammenhalten
Gottes gute HändeHände erhoben zeigen
sind wie ein großes Zeltmit den Händen über dem Kopf ein Zeltdach formen
Er beschützt dichauf das Gegenüber zeigen
und michauf sich selbst zeigen
und die ganze weite Welt.mit den Händen einen Kreis beschreiben
Amen(Hände falten)
  • Lied (z.B „Gott dein guter Segen“, EM 496)

Und was bedeutet das jetzt?

Vater unser im Himmel.  Gott, du bist für uns wie ein Vater oder eine Mutter. Du bist im Himmel. Du bist auf der Erde. Du bist überall. Du hast uns lieb. Du passt auf uns auf. Du tröstest uns. Du bist für uns da.
Geheiligt werde dein Name.Du hast die Welt erschaffen! Nichts und niemand ist wie du! Du bist etwas Besonderes! Du bist heilig! Wir loben dich!
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.Bei dir ist es ganz hell. Alles ist gut. Dein Plan für uns ist gut. Wenn passiert, was du willst, ist es hier schon ein bisschen wie im Himmel. Wir tragen dein Licht in die Welt.
Unser tägliches Brot gib uns heute.Gib uns heute alles, was wir zum Leben brauchen. Uns, und allen anderen Menschen.    
Und vergib uns unserer Schuld,     wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.Schau nicht mehr darauf, was wir falsch gemacht haben.   Bitte verzeih uns. Wir wollen auch denen nicht mehr böse sein, die uns etwas Schlechtes getan haben.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.Hilf uns, nicht die immer wieder die falschen Sachen zu tun. Mach das weg, was böse ist. Lass uns nicht allein.  
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.Du bist so stark, Gott! Du bist der, der alles bestimmt. Jetzt und für immer und ewig. Wir finden dich wunderbar. Wir loben dich.
Amen.So ist es richtig. So ist es gut. So soll es sein.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.