Johannes der Täufer wird geboren (4. Advent)

Hausgottesdienst mit Kindern: Johannes der Täufer wird geboren

Material: Adventskranz, (Kinder)Bibel oder Erzählvorschlag, evtl. Liederbuch und Instrument

Ankommen – Gott bringt uns zusammen

  • Wir räumen das Zimmer auf
  • Wir stellen alle elektronischen Geräte ab
  • Wir zünden vier Kerzen am Adventskranz an und setzen uns gemeinsam hin
  • Votum mit Bewegungen

„Wir feiern jetzt zusammen Gottesdienst. Andere feiern auch Gottesdienst bei sich zu Hause oder in der Kirche. Gott lädt uns sein. Darum feiern wir jetzt

im Namen Gottes, des Schöpfers, der die ganze Welt gemacht hat,  mit den Armen einen Kreis beschreiben  
und im Namen Gottes, des Sohnes Jesus Christus, der uns lieb hat,  Hände kreuzen am Herzen  
und im Namen Gottes des Heiligen Geistes, der uns stark macht.   Amen“Bizeps zeigen
  • Lied (z.B: „Wir sagen euch an den lieben Advent“ – Unser Kinderliederbuch 91/ EM 161)
  • Gebet: Jede/r darf Gott in der Stille etwas sagen 

Hören – Gott spricht zu uns

  • Lied (z.B: „Seht, die gute Zeit ist nah“ – EM 187/Unser Kinderliederbuch 100 oder „In der Dunkelheit leuchtet uns auf ein Licht“ – Unser Kinderliederheft 15 oder „Jetzt ist es wieder höchste Zeit“ – Unser Kinderliederheft 17)
  • Evtl. kurze Aktion:

Alle probieren, 1 Minute zu schweigen.

War das schwer? Wie wäre es wohl, 5 Monat lang zu schweigen?

In der Geschichte heute geht es wieder um Zacharias, der ja seit seiner Begegnung mit dem Engel nicht mehr reden konnte:

  • Wir lesen eine Geschichte aus der (Kinder)bibel: Johannes der Täufer wird geboren (Lukas 1, 57-80

Ein kurzer Erzählvorschlag (ohne Lobgesang des Zacharias) findet sich (auf S. 13) unter:

https://www.gjw.de/fileadmin/edition_gjw/dokumente/0238_MGE2017_027-046.pdf

Ein passendes Youtube-Video findet sich unter: https://youtu.be/ORPQEgXr8Bc

  • Evtl. kurzes Gespräch:
    • Wir müssen nicht schweigen wie Zacharias, aber dieses Jahr ist die Weihnachtszeit etwas ruhiger als sonst. Wozu kann Stille gut sein?
    • Der Engel hatte zu Zacharias gesagt, dass sein Sohn Johannes heißen soll. Johannes bedeutet: „Gott ist gnädig“. Also: Gott schenkt uns etwas, was wir nicht verdient haben. Elisabeth und Zacharias haben ein großes Geschenk gekriegt: einen Sohn. Alle Menschen auf der Welt haben ein Geschenk gekriegt: Gott kommt als Mensch auf die Erde. Deshalb können wir uns freuen, so wie Zacharias, z.B. mit dem nächsten Lied:
  • Lied (z.B. „Tochter Zion“ – EM 152/ Unser Kinderliederbuch 93, oder „Freue dich, Welt, der Herr ist da“ – EM 163 oder „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht“ – Unser Kinderliederbuch 28)

Teilen – Gott verbindet uns miteinander

  • Fürbittengebet: Wir beten für alle, die nicht sprechen können (weil sie niemanden zum Reden haben, weil sie die Sprache ihrer Mitmenschen nicht beherrschen, weil sie krank sind…)
  • Vater unser

Weitergehen – Gott segnet uns

  • Segensgebet mit Bewegungen, z.B.:
Gottes gute HändeHände zeigen
sind wie ein großes Zelt,mit den Händen über dem Kopf ein Zeltdach formen
das uns beschützt und fest zusammenhält.beide Hände fest verschränken und zusammenhalten
Gottes gute HändeHände erhoben zeigen
sind wie ein großes Zeltmit den Händen über dem Kopf ein Zeltdach formen
Er beschützt dichauf das Gegenüber zeigen
und michauf sich selbst zeigen
und die ganze weite Welt.mit den Händen einen Kreis beschreiben
Amen(Hände falten)
  • Lied (z.B „Gott dein guter Segen“, EM 496)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.